Bustour

Fr, 14. September 2018 * 09 – 14 Uhr * Garath

Wer

Caritasverband Düsseldorf

Wo

Düsseldorf-Garath, Verlängerung der Kurt-Schumacher-Straße gegenüber der Stadtsparkasse in Garath (Fussgängerzone)

Was
In der stadtteilbezogenen „ZusammenHALTswerkstatt“ mit interaktiven Spiel- und Informationsangeboten machen wir uns auf die Suche nach Spuren des Zusammenhalts vor Ort.
Schüler(innen) der Fritz-Henkel-Schule gehen als Zusammenhalt-Entdecker am Vormittag mit Kameras auf Tour und präsentieren anschließend ihre Ergebnisse in einer Ausstellung.

Und, wie ist es gelaufen?

Morgens halb zehn in Düsseldorf-Garath. Wer zu dieser Zeit in der Fußgängerzone unterwegs war, dem sind vielleicht die Schüler(innen)teams der Fritz-Henkel-Schule aufgefallen. Mit Polaroidkameras haben sie Bilder von ihren Orten des Zusammenhalts geschossen. Darunter Bilder von ihrem Treffpunkt, wo sie mit ihren Freund(inn)en Gemeinschaft erleben. Oder ein Bild von Polizeibeamten, die als Freund und Helfer empfunden werden. Andere Bilder wiederum machen deutlich, wie wichtig das Vertrauen in andere als Grundlage für Zusammenhalt ist.

Währenddessen führen wir am Bus allerhand Gespräche – oft mit Menschen, die schon lange in Garath wohnen. Die Dialoge drehen sich immer wieder um Themen wie die Aufmerksamkeit und Sorge füreinander in der Nachbarschaft, über das Aufeinanderzugehen und die dafür notwendige Offenheit. Letztere wird konkret erlebbar, als sich zwischen den Schüler(inne)n und unseren Standbesucher(inne)n neue Bekanntschaften entwickeln. Vielleicht werden diese ja zum Segen für die Gemeinschaft?

View this post on Instagram

Mittendrin in Düsseldorf-#Garath!

A post shared by youngcaritas De (@youngcaritasde) on

So erbittet dies auch Pfarrer Martin Ruster in seinem Segensgebet, auf dass der Bus ein Segen werde für all die Menschen, die mit ihm zusammenHALT machen. Zweifelsfrei ist Henric Peeters, Vorstand des Caritasverbandes Düsseldorf, ein Segen für die Aktion „Lass mal zusammenHALT machen“, der mit seiner Unterstützung die Tour erst ermöglichte. Wir sagen DANKE – auch an die vielen Kolleg(inn)en im Caritasverband Düsseldorf, die tatkräftig mitgeholfen haben!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare